Projekte






Pater Pedro zu Besuch in Rom

veröffentlicht um 03.06.2018, 08:21 von Bärbel Lange   [ aktualisiert: 03.06.2018, 08:30 ]

Am 28. Mai 2018  hatte Pater Pedro eine Audienz beim Papst, der das Lebenswerk von Pater Pedro sehr schätzt und im kommenden Jahr einen Besuch in Madagaskar plant.


Neuer Rekord beim Spendenlauf der Wunstorfer Schulen

veröffentlicht um 14.12.2017, 11:34 von Bärbel Lange   [ aktualisiert: 14.12.2017, 11:37 ]

Im September 2017 fand in Wunstorf der 5. Spendenlauf für das Müllkinderprojekt in Madagaskar statt. 2000 Schüler und Kollegen der Paul-Moor-Schule, der evangelischen IGS Wunstorf und dem Hölty- Gymnasium Wunstorf waren auf der Laufstrecke durch die Innenstadt aktiv.
Das Ergebniss ist einfach überwältigend! 31.285 Euro sind bei dieser Aktion gesammelt worden!!!
Im Namen von Pater Pedro danken wir allen Läufern und Sponsoren, und natürlich den Menschen, die diesen Lauf ermöglicht haben.

Das neue Projekt vom Verein Madagaskar und Wir e.V. heißt „ Stein auf Stein - ein Dorf für die Müllmenschen“.

Wenn die Menschen bei Pater Pedro um Obdach bitten, haben sie meist nur noch die Kleider, die sie am Leib tragen. Oft sind es verlassene Frauen mit ihren Kindern, die in der Dorfgemeinschaft neuen Halt suchen. Mindestens ein halbes Jahr leben die Neuankömmlinge in der Aufnahmestation. Sie schlafen mit vielen Menschen in einem Raum, meist teilen Mütter ein Bett mit ihren Kindern. Wenn sich die Asylsuchenden in die Gemeinschaft eingelebt und bewährt haben, die Kinder regelmäßig die Schule besuchen, dann dürfen sie bleiben und Pater Pedro versucht ihnen Häuser zu vermitteln. Die Häuser sind nicht sehr groß, sie haben kein fließendes Wasser, kein Bad oder eine Küche, aber sie haben ein festes Dach und schützen vor Regen und Zyklonen und vor dem Haus ist ein winziges Gärtchen, in dem sie Gemüse oder Obst anbauen können.

Von den Spenden können in Madagaskar 6 Häuser gebaut werden, sechs Familien finden Obdach und viele Arbeiter können beschäftigt werden. 

31.285 Euro sind ein überwältigendes Ergebnis und ein neuer Rekord!



Pater Pedro zu Besuch in Wunstorf

veröffentlicht um 28.05.2017, 12:39 von Bärbel Lange   [ aktualisiert: 28.06.2017, 08:55 ]

Wir laden Sie herzlich ein mit uns zu feiern!

Pater Pedro besucht am 13.Juni 2017 Wunstorf


100.000 Knoten im „Netz-Werk der Nächstenliebe“ sind geknüpft!

Der Verein Madagaskar und Wir e.V. möchte diesen Erfolg in der Wunstorfer Innenstadt mit Pater Pedro und den Wunstorfer Bürgern gemeinsam feiern!

 

Die Feierstunde startet auf dem Jahnplatz, gegenüber der Feuerwehrwache um 13.30 Uhr. Dort werden die Netzbahnen, die zuvor von Schülern aus der Paul-Moor-Schule, der IGS und dem Hölty als Sternmarsch zusammengetragen werden, zu einer großen Fläche ausgelegt. Die 100.000 Knoten werden Pater Pedro symbolisch überreicht, sie stehen für 100.000 Menschen, denen Pater Pedro mit seinem Verein Akamasoa in Madagaskar helfen konnte, sie stehen ebenfalls für die Solidarität der Menschen in Deutschland.

200.000 Euro konnte der Verein seit dem Start am 19. Juli 2014 an die Organisation von Pater Pedro vermitteln.

Weiter geht es in die Innenstadt zur Bühne vor der Stadtkirche.

Um 15 Uhr eröffnet Der „Große Trommelwirbel“ die Veranstaltung, 70 Trommler sorgen für Rhythmus und gute Laune.

Ein buntes musikalisches Programm aus den Wunstorfer Schulen und befreundeten Ensembles verspricht eine kurzweilige Zeit bis ca. 17.30 Uhr. Parallel zeigt der Verein in der Stadtkirche einen Film über das Werk Pater Pedros, eine Ausstellung zu einem Schreibwettbewerb und macht auf das neue Spendenprojekt 2017 aufmerksam.

Wir freuen uns auf einen fröhlichen gemeinsamen Nachmittag!

Helfen mit einer guten Idee!

veröffentlicht um 02.03.2017, 10:48 von Bärbel Lange

Elena und ihre Schwester Anna hatten eine gute Idee, wie sich sogar ihre Hühner für Pater Pedro engagieren können!

Herzlichen Dank diese wunderbare Idee!

Apostel der Müllmenschen 2

veröffentlicht um 23.02.2017, 08:00 von Bärbel Lange   [ aktualisiert: 23.02.2017, 08:09 ]


Der neue Film über das Lebenswerk von Pater Pedro von 2016 zeigt uns die Entwicklung der letzen fünfzehn Jahre auf !
Der Film ist gegen eine Spende von 5 Euro +Versandkosten über unseren Verein zu beziehen.( DVD 28 Minuten)

YouTube-Video



Daniel Bogataj

Aufforstung in Madagaskar

veröffentlicht um 18.02.2017, 09:49 von Bärbel Lange

Aufforstung in Madagaskar!
80% des Baumbestandes sind auf Madagaskar abgeholzt.
Pater Pedro bingt den Schülern und jungen Erwaschsenen den Klimaschutz näher.
 Die Gemeinschaft Akamasoa pflanzt im Jahr ca. 20.000 Bäume.




Frohes neues Jahr

veröffentlicht um 06.01.2017, 08:51 von Bärbel Lange

Für das Jahr 2017 hat die Gemeinschaft Akamasoa viel geplant!

PROJEKTE 2017

 Bau     80 Wohnungen – Unterkunft  für Akamasoa-Gäste – 10 Schulklassen + Veranda – neue

Grundschule in Andralanitra – Bibliothek für die höhere Schule- gemeinschaftliches

Waschhaus in Lovasoa – 50 Latrinen und 50 Duschen

Straßen und Stützmauern

            1 Km gepflasterte Straße mit Abwasserkanal und Stützmauern – 5m lange Brücke

            Trassierung eines Aufstieg Weges nach Lovasoa

Ausbau

            Ausdehnung und Erschließung des Basketballplatzes in Andralanitra – Erweiterung und

            Erhöhung des Aufnahmezentrums in Mangarivotra – Einrichtung von 4 Mini-Fußball-,

            Basketball- und Handballplätzen – Kauf eines Grundstücks  für die Ausdehnung des

            Friedhofs – Ausdehnung des Markts in Manantenasoa

Trinkwasser

            Bohrung und Wasserversorgung in Ambaniala, Manantenasoa, Mahatsara – 3 Trinkwasser-

            Behälter

Rehabilitierung

            Verputz von 100 Wohnungen in den Akamasoa-Vierteln – Rehabilitierung in Ambaniala –

            Rehabilitierung von 80 Wohnungen in Lovasoa

Aufforstung

            Pflanzung von 20 000 Bäumen

 Der Verein Madagaskar und Wir e.V. bedankt sich bei allen Spendern im Jahr 2016 und hofft auf die Treue im neuen Jahr!




Stadtschule Wunstorf überreicht 100 Euro Spende

veröffentlicht um 13.10.2016, 08:58 von Bärbel Lange   [ aktualisiert: 13.10.2016, 09:15 ]


Anlässlich einer Projektwoche zum Thema Afrika hat die Grundschule am Bürgerpark Spenden für Pater Pedro gesammelt.
Bärbel Lange hat die Spende mit Freude entgegen genommen und sich herzlich bei den Schülern für die Initiative bedankt.
Die kleinen Trommler haben den Verein auch schon im Sommer 2016 bei einem Festumzug zum Schützenfest unterstützt .
Der Dank gilt auch der Lehrerin, Frau von Kleist, die gemeinsam mit ihren Schülern den "Großen Trommelwirbel" verstärkte,
und den Kontakt zwischen der Schule und dem Verein hergestellt hat.


Erick Manana in Wunstorf

veröffentlicht um 13.08.2016, 06:28 von Bärbel Lange   [ aktualisiert: 14.08.2016, 05:20 ]

Am 26. August 2016 veranstaltet der Verein Meervocal Wunstorf in Kooperation mit Madagaskar und Wir e.V. ein Konzert der Extraklasse!
Erick Manana gastiert mit seinem Roots Quartet im Stadttheater Wunstorf um 19.30 Uhr .
Die Vorband sind die Macher von der Basis gemeinsam mit den Hölty Singers, sie sich schon seit vielen Jahren für die Projekte von Pater Pedro engagieren.
Die Kulturinitiative Meervocal geht 2016 neue Wege: Das Jazzchor-Festival 2016 hatte traditionell mit Workshop und 
Konzert von „Touché“, der vokalen BigBand aus Dänemark begonnen. Mit Chören und buntem Kulturprogramm für das
Flüchtlingsheim am Luther Weg öffnete sich Meervocal bereits sozio- und interkulturellen Zielen. Diese Entwicklung wird
mit einem Konzert des Erick-Manana-Quartetts am 26. August in Partnerschaft mit dem Wunstorfer Verein „Madagaskar und wir“ fortgesetzt:
Das Manana Quartett aus Madagaskar spielt mit Gitarre, Flöte/Geige, Perkussion und der Valiha, der madegassischen Röhren-Zither, 
nicht nur instrumental. Die 3 Musiker und eine Geigerin singen die mehrstimmigen madegassischen Lieder und Tänze –
von lyrisch bis trophisch-heiß.

Das Ensemble führt mit kurzen Erläuterungen in die Schätze der Melodien und Rhythmen Madagaskars ein. Und wie Erick Manana selber sagt,
sprechen „feine und manchmal feurige Perkussion“ sowie die „reizvolle Inselpolyphonie direkt aus dem Herzen!“

Erick Manana gehört zu den bedeutendsten Komponisten Madagaskars. Der international renommierte Sänger und Gitarrist,
der seit 30 Jahren in Frankreich lebt, ist dafür bekannt, die musikalischen Traditionen seiner Heimatinsel zu bewahren und weltoffen
weiterzuentwickeln: „Lova-tsovina“, von innen heraus verstehen ist sein Motto. Aufgewachsen im madegassischen Hochland,
haben ihn vor allem die Klänge des "hira gasy" geprägt, das auch heute noch vitale, volksaufklärerische und zirzensische Musiktheater
der Reisbauern mit seinen frappierenden Akkordeon-, Geigen- und Bläser-Grooves und seinem unvergleichlichen mehrstimmigen Gesang. 
Sein Bühnenjubiläum feierte Erick Manana 2013 in Paris, er wurde mehrfach für Stil, Anliegen und Lebenswerk Arbeit ausgezeichnet
(Prix Découvertes, Grand Prix Charles Cros uvw.).

Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Stadttheater Wunstorf, als Vorband spielen die „Macher von der Basis“ Songs aus ihrem Madagaskar-Musical
sowie traditionelle Lieder aus Madagaskar. Die Karten sind im Vorverkauf im „La Sol“ Wunstorf sowie bei „xPlus“ am Wunstorfer Bahnhof
10,- Euro, ermäßigt 5,- Euro erhältlich.

Wir trauern um Mlle Honorine Rasoamanalna

veröffentlicht um 25.05.2016, 10:14 von Bärbel Lange

Madagaskar und Wir e.V. trauert gemeinsam mit den Menschen aus Akamasoa um Honorine, die Vizepräsidentin von Akamasoa.
Am frühen Sonntagmorgen hat man ihre Leiche in einem Kanal , ganz in der Nähe ihres Hauses gefunden. Sie hatte schwere Kopfverletzungen und Spuren von Gewalt am ganzen Körper.
Honorine war seit vielen Jahren eine große Stütze im madagassischen Verein, unter anderem organisierte sie den Bau von Schulen , war Ansprechpartnerin für die Aufforstung der Bauern und vieles mehr.

Pater Pedro schreibt in iherm Nachruf:
"Honorine ist und bleibt auf allen Gebieten ein Vorbild für die Akamasoa-Jugend, ein Muster der Ehrlichkeit und der Freigiebigkeit.Wir beweinen heute eine Freundin, eine Schwester, eine echte Heldin von Madagaskar.
 Akamasoa verliert eine der großen Frauen, die die Geschichte von Akamasoa und von unserem Kampf gegen die Armut geschrieben haben."

Vor zwei Jahren haben einige unserer Mitglieder Honorine in Madagaskar kennengelernt.  Ihr strahlendes  Lächlen und ihre warmherzige Art, ihre Liebe zu den Menschen in Akamasoa haben uns tief beeindruckt.
Adieu Honorine, Du wirst auch zukünftig ein Schutzengel für Akamasoa bleiben.

Auf der aktuellen Homepage von Akamasoa findet man weitere Informationen:
http://www.perepedro-akamasoa.net/?p=10452

1-10 of 49